Bildung betrifft uns so gut wie alle – in jeder Position und in jedem Alter: Als Kinder, Eltern, Studierende, Lehrer:innnen, Politiker:innen und allgemein, als jene, die mit Wissen und Verständnis und nicht über Machtstrukturen, etwas erreichen wollen. Dafür braucht es, insbesondere hinsichtlich der Herausforderungen unserer Zeit, eine bessere, zeitgemäßere Bildung! Aber wie sieht diese aus? 

In drei Themenkomplexen wollen wir Studierende – und dabei nicht nur Lehrämtler:innen – zu Multiplikator:innen für zeitgemäße Umwelt- und Klimabildung machen:

Der erste Block widmet sich der zeitgemäßen Bildung:
Dabei werden wir uns dem Terminus zeitgemäße Bildung zuerst vorsichtig nähern und fragen, was eine Schule im 21. Jahrhundert ausmachen muss. Welche Arbeitsweisen und Unterrichtsformen sind dafür nötig? Welche Strukturen müssen hinterfragt und verändert werden. Neben soziologischen Betrachtungen wird dezidiert einbezogen, dass wir uns in einem Transformationsprozess hin zu einer Kultur der Digitalität befinden und diese neue oder bisher an den Rand gedrängte Arbeitsweisen und Praktiken, wie einen projektbasierter Ansatz oder den freien, digitalen Zugang zu Lehrmaterialien (OER – open educational resources) fordert.

Im zweiten Block beschäftigen wir uns mit Klima- und Umweltschutz:
Ziel ist es, die Studierenden mit den Begriffen  Natur-, Umwelt- und Klimaschutz auf einer ganz grundsätzlichen Ebene vertraut zu machen. Anders als in den bisherigen URVen soll hier kein bestimmtes Thema des Umwelt- oder Klimaschutzes erklärt, sondern deren naturwissenschaftliche bzw. gesellschaftliche Axiome dargelegt werden.

Zum Abschluss werden beide Blöcke synthetisiert:
Wie kann effektive Umwelt- und Klimabildung aussehen und in welchen Bereichen existiert sie möglicherweise bereits ? Dazu möchten wir richtungsweisende Initiativen und Projekte vorstellen sowie Referent*innen einen Raum bieten, die sich bereits mit dem Thema auseinandersetzen.

Neben klassischen Vorlesungen dürft ihr Euch in einer URV (Umweltringvorlesung) für zeitgemäße Bildung natürlich in jedem Block auch auf weitere Formate, wie bspw. eine Livepodcastaufnahme oder einen angeschlossenen Projekttag freuen.

Die Veranstaltungen sind offen für alle Menschen!

Die gesamte Vorlesungsreihe findet (vorerst) digital statt. Bitte schreibt euch auf jeden Fall in den OPAL-Kurs ein, damit ihr Zugang zu allen Inhalten bekommt und wir euch bei kurzfristigen Planänderungen erreichen können.
(Auch TU-Externe können einen Gastzugang für OPAL beantragen.)

>>Link zum OPAL-Kurs<< (Anleitung für Menschen ohne OPAL-Zugang)

  •  Start: 19.04.2021
  •  Zeit: Montag, 6. DS (16:40-18:10 Uhr) > 2 SWS
  •  Ort: je nach Situation digital oder hybrid
  •  Ansprechmenschen: Jessi und Tom
  •  Kontakt: bildungneudenken@tuuwi.de

Ablaufplan

für die neusten Updates schaut im OPAL-Kurs vorbei

Termin Thema Referent*in
19.04.2021 Einführungsveranstaltung tuuwi
(TU-Umweltinitiative)
26.04.2021


Bildung in einer Kultur der Digitalität Dejan Mihajlović
(Freiburg),
Phillippe Wampfler
(Zürich)
03.05.2021 Open educational resources Prof. Alexander Lasch
(TU Dresden)
10.05.2021 Lernen im Medienumbruch Lisa Rosa
(Hamburg)
19.05.2021 (Mi)

Achtung:
abweichende Zeit

Die Funktionalisierung von Niedergangs- und Untergangsnarrativen im
Diskurs über Bildung
Prof.in Marina Münkler
(TU Dresden)
05.06.2021

Achtung:
abweichende Zeit und Ort

Zeitgemäße Bildung

Livepodcastaufnahme im
Klemperer-Saal der SLUB

Prof. Nils Köbel und Patrick Breitenbach (Soziopod)

31.05.2021
Umweltschutz – wie, warum? Prof. Michael Zech
(TU Dresden)
07.06.2021 Klimaschutz – Grundlagen, Folgen Lösungen? Dr. Georg Feulner
(Potsdam-Institiut für Klimafolgenforschung)
14.06.2021 Umweltbildung, aber wie? Cambio e. V. (Dresden)
21.06.2021 Wildnispädagogik

(zusätzlich dazu ein Projekttag)

Ina Neumann
(Münster)
28.06.2021 Markt der Utopien BUND, Effektiver Altruismus DD, Greenpeace … und natürlich Du
05.07.2021 Freiräume planen – Schulhofgestaltung Sigrid Böttcher-Steeb (Dresden)
12.07.2021 Social entrepreneurship Seed e. V.
19.07.2021 Zeitgemäße Prüfungsformate Prof.in Andrea Hoffkamp
(TU Dresden)