montags

18:30 – 20:00 Uhr (7.DS)

ASB/ 120

Beginn 15.04.2013

Was is(s)t die Zukunft?
Hintergründe und Lösungen des weltweiten Hungers

Organisatorin: Anika Preuße

Kontakt: hunger@tuuwi.de

Credits: 1 Creditpoint für Teilnahme, 2 CP für Leistungsnachweis

Einschreibung: über OPAL (Katalog → TU Dresden → weitere Kurse → Umweltringvorlesung „Hunger“)

oder als Nicht-TU-Student_in einfach ohne Einschreibung vorbeikommen 🙂

Das tägliche Massaker des Hungers geht in eiskalter Normalität weiter. Alle fünf Sekunden stirbt ein Kind unter zehn Jahren an Hunger. Alle vier Minuten erblindet jemand aufgrund von Vitamin A-Mangel. Im Jahr 2007 waren 856 Millionen Menschen – jeder sechste auf unserem Planeten – schwer und dauerhaft unterernährt. Inzwischen sind fast eine Milliarde permanent schwerstens unterernährt. Und derselbe World-Food-Report der FAO (Food and Agriculture Organization of the United Nations), der alljährlich diese Opferzahlen herausgibt, sagt,dass die Weltlandwirtschaft in der heutigen Phase ihrer Entwicklung problemlos das Doppelte der Weltbevölkerung normal ernähren könnte.

Schlussfolgerung: Es gibt kein unabänderliches Schicksal. Ein Kind, das an Hunger stirbt, wird ermordet. Die wirtschaftliche, soziale und politische Weltordnung, die vom Raubtierkapitalismus errichtet wurde, ist nicht nur mörderisch. Sie ist auch absurd. Sie tötet, aber sie tötet ohne Notwendigkeit. Sie muss radikal bekämpft werden…“

Zitat von Jean Ziegler, 2000 bis 2008 UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung

Was ist dran an Zieglers Aussagen? Was sind die Ursachen vom katastrophalen Welthunger? Mit Hilfe von Referenten aus Praxis und Wissenschaft wird diese umwelt- bzw. entwicklungspolitische Ringvorlesung die unterschiedlichen Zusammenhänge sowie Lösungsansätze in Bezug auf den weltweiten Hunger behandeln. Dabei werden wir globalisierungskritisch unter anderem auf Agrarpolitik, Nahrungsmittelspekulation und Agrokraftstoffe sowie Gentechnik und Landgrabbing eingehen. Auch die Themen Klimawandel, Lebensmittelverschwendung und Futtermittelanbau werden nicht zu kurz kommen.

 

Wo?

Schubert-Bau der TU-Dresden

Zellescher Weg 19

01069 Dresden

Saal 120

 

15.04.2013 Filmvorführung der Dokumentation „Hunger“
22.04.2013 Lebensmittelverschwendung und Hunger“

Arno Glauch, Slow Food Deutschland (Lausitz)

29.04.2013

Klimawandel und Hunger“

PD Dr. Barbara Köstner, Professur für Meteorologie (Dresden)

06.05.2013 Industrielle Landwirtschaft und Hunger – Förderung von Kleinbauern als Lösung“

Jan Urhahn, Inkota e.V. (Berlin)

13.05.2013 Nahrungsmittelspekulationen und Hunger“

Dr. Stephan Rudolph, Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft & Verbraucherschutz (Berlin)

27.05.2013 Futtermittelanbau, Agrosprit und Hunger – Der Teller, Trog, Tank-Konflikt“

Dr. Dipl.-Ing.agr. Knut Ehlers, Umweltbundesamt (Dessau)

 

03.06.2013

Dokumentation „Die Zukunft pflanzen“
10.06.2013 Land Grabbing und Hunger – Landraub mit Schwerpunkt auf Lateinamerika“

Dr. Peter Gärtner, Politikwissenschaftler (Leipzig)

17.06.2013

NEUER TERMIN:

10.07.2013 16:40Uhr ASB/028/H

„EU-Handelspolitik und Hunger – Billigexporte, Freihandelsabkommen & Rohstoffpolitik“

Thomas Fritz, FDCL e.V. (Berlin)

24.06.2013 „Arbeitsausbeutung im globalen Sueden und Hunger – Fairer Handel als Loesung“

Dr. Franziska Humbert, Oxfam e.V. (Berlin)

01.07.2013 „Staatsverschuldung und Hunger“

Antje Lanzendorf und Katja Hofmeister, erlassjahr.de – Entwicklung braucht Entschuldung e.V. (Leipzig)

08.07.2013 Gentechnik, Agrochemikalien und Hunger – Ökologische Landwirtschaft als Lösung“

Dr. agr. Peter Clausing, Publizist (Wilhelmshorst)

 

10.07.2013 (Mittwoch)

ASB/028 16:40-18:10

 

 

 

15.07.2013

 

„EU-Handelspolitik und Hunger – Billigexporte, Freihandelsabkommen & Rohstoffpolitik“

Thomas Fritz, FDCL e.V. (Berlin)

 

 

Klausur