Die Kommission Umwelt (kurz KU) ist seit 1994 ein beratendes Gremium des Rektorats, das jenem theoretisch Beschlussvorlagen vorlegen kann. Praktisch ist das in all den Jahren kein einziges Mal geschehen, weswegen sie bisher wohl eher als zahnlose Tigerin gesehen werden kann. Immerhin ist die KU Schirmherrin unserer Umweltringvorlesungen.

Doch schon im Voraus der Nachhaltigkeitskonferenz A Roadmap to Sustainable Universities wurden der KU finanzielle Mittel zur strukturellen Stärkung zugesichert. In diesem Zuge wird auch deren Ordnung von 2017 reformiert.

Zwei Tuuwis sind durch den StuRa entsandte KU-Mitglieder, wodurch wir die Möglichkeit haben am Gestaltungsprozess der Ordnung mitzuwirken. Zentrale Punkte der neuen Ordnung sind:

  • Erweiterung der Kompetenzen
  • Neudefinition der Aufgaben
  • Schaffung einer Geschäftsstelle für Verwaltungsaufgaben
  • Vermeidung von Aufgabenredundanzen zum Green Office
  • Neuzusammenstellung der Mitglieder nach Statusgruppen
  • Grundlegende Finanzierung
Mit der Aufgabe der genauen Ausarbeitung wurde nicht die KU selbst, sondern eine separate Kleingruppe betraut. Dieser Gruppe gehören Mitglieder der KU, deren Leiter Prof. Gumhold, Entsandte der Gruppe Umweltschutz des Sachgebiets 4.4. des Dezernats 4, studentische Senatsmitglieder, einige Tuuwis sowie wechselnde Mitglieder unterschiedlicher Statusgruppen an.