Im November 2019 fand an der TU Dresden die 2-tägige Nachhaltigkeitskonferenz “A Roadmap to Sustainable Universities” statt. Studierende, Umweltmanager*innen und HochN-Mitglieder reisten aus ganz Deutschland an, um über nachhaltige Hochschulen zu sprechen und sich zu vernetzen. Zu Tag 1 und Tag 2 findet ihr jeweils einen Artikel in unserem Blog!

Im Nachgang der Konferenz gab es ein Auswertungstreffen, aus dem unsere AG Struktur hervorging. Wir sind nicht nur Menschen aus der tuuwi, sondern auch studentische Senator*innen und Leute von den Students for Future sind mit dabei! Das übergeordnete Ziel unserer Arbeit ist die Schaffung angemessenerer Strukturen, die die Transformation der TU in eine klimagerechte Universität ermöglichen – eine, die diesen Namen wirklich verdient und im Zuge dessen eine gesellschaftliche Vorbildfunktion einnimmt.

Bisher haben sich drei Kleingruppen herausgebildet, über deren Arbeit man sich hier ein Bild machen kann. Uns ist dabei klar, dass die strukturellen Themen an unserer Uni stets ganzheitlich gedacht und bearbeitet werden müssenweswegen ein reger Informationsaustausch zwischen den Kleingruppen stattfindet. Bei diesen Projekten inspiriert und hilft uns oft das deutschlandweite netzwerk n und deren großartige Arbeit.

Was machen wir bisher?

Wir möchten – neben anderen Akteur*innen – eine Diskussion über die Schaffung eines Dezernats X für Klima- und Umweltschutz anregen. Nur durch große Eingriffe in die Verwaltung kann die Wichtigkeit der sozialökologischen Krise an unserer Uni ausreichend repräsentiert werden. Wir sind gespannt, wie sich das neue Rektorat zu den Themen der Klimagerechtigkeit positioniert. Und ganz nebenbei werden ja derzeit auch noch Forderungen in einer StuRa-Projektgruppe ausformuliert, um später im Plenum und in der Studierendenschaft abgestimmt zu werden. 

Ideen, Anregungen oder sogar Lust mitzuwirken? Schreib einfach eine Mail an struktur[at]tuuwi.de. Wir freuen uns immer über Input und engagierte Leute!