Wir sind eine Gruppe von Studierenden der TU Dresden aller Fachrichtungen und Semester, die sich für Klimagerechtigkeit engagieren.

Kipppunkte, sozialökologische Krise und endloses Wachstum vs. planetare Grenzen – uns allen ist bewusst, dass ganzheitlich gedachter Klima- und Umweltschutz die Grundlage unserer Zukunft ist. Deshalb setzen wir uns an der Uni für Nachhaltigkeit, gesellschaftliche Transformation und einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen ein – inner- wie außerhalb der Grenzen unseres Campus!

Sicher hast du schon von unseren Umweltfilmabenden gehört oder eine unserer Bücherzellen auf dem Campus entdeckt; aber auch hinter den Kulissen setzen wir uns für ein klimafreundlicheres Mensa-Angebot ein oder etablieren Nachhaltigkeitsbeauftragte in deinem Fachschaftsrat! Mehr zu all unseren Projekten im Menüpunkt Was wir machen

Ein wesentlicher Schwerpunkt unseres Engagements liegt im Bereich der Umweltbildung: Die 32.000 Studierenden werden schon bald Lehrer*innen, Ingenieur*innen, Manager*innen und Politiker*innen sein und in diesen Positionen die Entwicklung unserer Gesellschaft maßgeblich mitbestimmen. Unser Ziel ist es daher, sie im Laufe ihres Studiums für sozialökologische Themen zu sensibilisieren und ihnen klima- und umweltrelevantes Wissen zu vermitteln. Im Rahmen des studium generale bieten wir deshalb regelmäßige Umweltringvorlesungen (URVen) zu verschiedensten Themen an. Je URV kannst du 3 ETCS-Punkte erwerben. Hast du mind. 8 Punkte durch tuuwi-Lehrveranstaltungen gesammelt, erhältst du als offizielles Zertifikat das studium oecologicum.

Dabei sind wir keineswegs neu an der TU, denn die tuuwi wurde bereits 1989 gegründet! Aus dem Wunsch nach detaillierter, wissenschaftlich fundierter Umweltbildung und der Unzufriedenheit über fehlende bzw. unzureichenende Umweltpolitik schlossen sich damals bis dahin allein agierende Hochschulgruppen zur tuuwi zusammen.

Auch wenn die Gründergenerationen ihr Studium schon lange hinter sich hat und teils überall auf der Welt in „grünen“ Berufen arbeitet, lebt das von ihnen geschaffene Konstrukt noch heute. An ihre Stelle sind neue Studis getreten, die die Visionen und Projekte von damals aufgreifen, weiterführen und manchmal auch ganz neu denken. Zu diesem Anlass durfte 2019 eine groß angelegte 30-Jahre-Festwoche nicht fehlen. 

Die tuuwi ist aber nicht “nur” eine reine Plattform zum Verfolgen gemeinsamer Ziele für eine bessere Welt, sondern auch eine lustige Gemeinschaft und die Basis vieler Freundschaften. Engagement verbindet, so verbringen wir auch neben unseren ganzen Plena und Projekttreffen viel Zeit privat miteinander.

Mit dem unserem Sommer- und Winterhöck fahren wir 2x im Jahr 2-3 Tage in die Natur, um über die Ziele fürs kommende (Halb-)Jahr nachzudenken, neue und alte Tuuwis noch besser kennenzulernen und einfach eine schöne gemeinsame Zeit zu haben.

Andererseits ist die tuuwi aber auch ein Ort zur Selbstverwirklichung. Gestalten, organisieren, initiieren und anpacken; vieles, was kein Teil des Studiums ist oder zu kurz kommt kannst du bei, von und mit uns erlernen und verwirklichen. Und wo sonst kommt solch ein breites Spektrum aller Semester und Studiengänge zusammen? Das nennen wir Interdisziplinarität und schafft Synergien! 😉

Also nicht lange fackeln, sondern mitmachen. Klima- und Umweltschutz gehen uns alle an und sind nicht nur eine Frage des Überlebens seltener Kaulquappenarten, sondern globaler und intergenerationeller Gerechtigkeit.