Können wir Menschen als Nützlinge auf diesem Planeten leben? Gut und nützlich für uns selbst, unsere Mitmenschen und die Natur, die uns umgibt? Oder machen wir nur immer alles noch mehr kaputt? Sind wir zu viele oder nur viel zu ungeschickt? Wir nehmen uns ein Wochenende lang Zeit, die mögliche Transformation unseres Wirtschaftssystems zu betrachten und unsere eigene Rolle in diesem Prozess zu finden.

Dabei werden wir einigen Hindernissen begegnen – technologisch uns systemisch, aber auch auf der individuellen, persönlichen Ebene. Neben einem Diskurs zur aktuellen Nachhaltigkeitsdebatte, theoretischem Input zu Cradle to Cradle, Circular Economy & Co, können wir aus einem Pool von praktischen und spielerischen Methoden schöpfen, die uns trotz der Schwere dieser Thematik ein leichtes Arbeiten ermöglichen werden – sowie den Raum für einen gemeinsamen Austausch und Kokreation eröffnen. Eine Konkretisierung der

Methoden erfolgt im Vorfeld innerhalb der Gruppe aller Teilnehmenden, je nach der konkreten Interessenlage.

Zeitraum: 15.- 17.01.2021

Freitag 16:40 – 20:00 Uhr: Ein Problembewusstsein schaffen & Herausforderungen annehmen.
Samstag 10:00 – 18:00 Uhr: Den Lösungsraum öffnen & kreativ sein.
Sonntag 10:00 – 14:00 Uhr: Und jetzt? Gemeinsam ins Handeln kommen.

Genauere Infos zum Ort folgen!

Die Teilnahme ist auf 20 Personen beschränkt. Bitte schreibt euch (ab dem 14.12.) auf OPAL ein, wenn ihr teilnehmen möchtet (aber auch nur, wenn ihr wirklich teilnehmen möchtet).

>>Link zum OPAL-Kurs<< (Anleitung für Menschen ohne OPAL-Zugang)

Hinweis zur Anrechnung:
Für diesen Projekttag kann im Rahmen des studium generale der TU Dresden ein Teilnahmenachweis im Umfang von 1 ECTS erworben werden. Bitte prüft individuell, ob und wie ihr das in eurem Studiengang anrechnen lassen könnt.

Bildquelle: Cradle to Cradle NGO (https://c2c.ngo/staedte-kommunen/)