Wer wir sind

Die AG SaveThePower hat sich im Sommer 2019 gegründet und damit gehören wir noch zu den Frischlingen der TuuwiAGs.

Wir sind eine wachsende Gruppe aus derzeit sechs Studis und freuen uns immer über neue interessierte und motivierte Menschen, die etwas auf dem Campus bewegen möchten.

Nicht zuletzt ausschlaggebend für die Gründung der AG war ein Gespräch mit einem Menschen des Sicherheitsdienstes, der uns erzählte, dass er jeden Tag eine “wahre Festtagsbeleuchtung” auf dem Campus ausschalte.

Unsere Motivation

Vielleicht ist dir schon mal aufgefallen, dass es beispielsweise viele Gebäude und Zimmer gibt, in denen, egal zu welcher Tages oder Nachtzeit, das Licht eingeschalten ist oder die Heizungen laufen und gleichzeitig die Fenster geöffnet sind. Auch sind PCs dauerhaft eingeschaltet, obwohl sie kaum verwendet werden und die Leute stattdessen mit eigenen Laptops davor sitzen. Alle diese Dinge haben eines gemeinsam – auf dem Campus wird unnötig Energie verschwendet, und das obwohl sich vieles doch eigentlich relativ einfach vermeiden ließe, oder?

Da bluten unsere SaveThePowerHerzen und es musste endlich mal was getan werden. Wir möchten die Menschen auf dem Campus für das Thema Energieverschwendung sensibilisieren und uns aktiv für eine Reduzierung unnötigen Verbrauchs einsetzen. 

Dabei geht es nicht darum, Menschen durch Verbote bei ihrer Arbeit oder beim Lernen einzuschränken, sondern ein Bewusstsein für das Problem zu schaffen. Oft fühlt sich einfach keine*r zuständig für ein offenes Fenster oder ein eingeschaltenes WCLicht auf dem großen und sehr anonymen Campus. 

Es kann so einfach sein, schlicht den Schalter zu drücken und das Licht oder die Kaffeemaschine auszuschalten.

Im besten Fall beschränkt sich dieses Bewusstsein nicht nur auf das Unigelände, sondern wird mit nach Hause genommen, wo jede*r einfach und effektiv etwas für die Umwelt tun kann und ganz nebenbei auch noch Geld spart.

Warum? Der CO2Ausstoß verringert sich nicht, wenn zwar sparsamere und immer umweltfreundlichere Technologien zur Erzeugung und Verwendung der Energie genutzt werden, aber gleichzeitig immer mehr Energie verbraucht wird – gegen Reboundeffekte ist Suffizienz das Stichwort

Alleine an der TU wurden 2018 rund 67 GWh Elektroenergie verbraucht [1]. Oder anders gesagt so viel wie 28.000 Zwei-Personen-Haushalte in einem Jahr [2] verbrauchen. Dabei verursachte die TU Dresden 2018 nur durch ihren Stromverbrauch 22.000 t CO2-Äquivalente [1]. Und der Stromverbrauch steigt durch umfangreichere und großzügigere technische Ausstattung weiter an [1].

Damit sich hier an der TU konkret etwas ändert, bringen wir gerade (in Zusammenarbeit mit der Gruppe Umweltschutz und der Umweltkoordination als Teile des Verwaltungssachgebiets 4.4 – Zentrale technische Dienste) verschiedene Projekte und sogar SHK-Stellen an den Start.

Erleuchtete Fenster im Weberbau
Der zu später Stunde hell erleuchtete Weberbau
 

Unsere Projekte

Sticker

Der kleine, aber sehr auffällige Hinweis am Lichtschalter, der dich daran erinnert nach dem Toilettengang das Licht auszuschalten. Hol dir doch, wenn es soweit ist, auch gerne welche bei uns ab und erinnere deine Mitbewohner*innen, Freund*innen, Familie oder natürlich dich selbst daran das Licht auszuschalten, wenn das Zimmer verlassen wird 😉

Licht aus Sticker

Sobald die Sticker gedruckt sind, informieren wir euch hier und über unsere Kanäle. 

Meldeformular

Wir möchten eine offizielle Anlaufstelle schaffen, an die unnötiger Verbrauch (z.B. Sonntagnachmittag hell erleuchtete Gebäudekomplexe oder dauerhaft im Standby laufende Computer) gemeldet und entsprechendes Vorgehen zur Vermeidung veranlasst werden kann. Bisher ist dieser Meldeprozess langwierig und nur mit dem Wissen um die Existenz entsprechender Ansprechpartner*innen mit mäßigen Erfolgsquoten möglich (Infos dazu gibt’s auf Umweltseite der TU Dresden und Fragen/Anmerkungen könnt ihr bisher an umweltschutz[at]tu-dresden.de senden).

Unsere Idee ist es dafür ein offizielles Formular auf der TUSeite zur Verfügung zu stellen, über das die Meldung direkt an die zuständige Person weitergeleitet wird, die sich dann dem Problem annehmen kann. Am besten gibt es auch eine öffentlich einsehbare Liste mit vorherigen Meldungen. Jede Meldung könnte per Ticketsystem den Status „eingereicht“, „wird bearbeitet“, „erledigt“ oder „abgelehnt“ (mit Begründung) erhalten. Somit sind Erfolge für alle sichtbar und Mehrfachmeldungen werden vermieden.

Information

Heizen Eine Wissenschaft für sich. Wie verbrauche ich beim Heizen weniger Energie und habe es trotzdem warm?

Der (nicht so) gute alte Standbymodus – Wie kann ich einfach meinen Stromverbrauch senken?

ÖkostromWie kann ich nur durch das Wechseln meines Stromanbieters easy etwas für die Umwelt tun?

All diesen Fragen möchten wir nach gehen und unser Wissen mit euch über den Blog der tuuwi und andere Informationsquellen teilen. Vielleicht gibt es ja auch bald mal wieder ein paar coole neue Postkarten?!

Aktiv werden

Neben diesen konkreten Projekten haben wir noch weitere tolle Ideen, für deren Umsetzung wir uns über Deine Unterstützung freuen würden. Natürlich bist Du aber auch mit deinen eigenen SaveThePower-Ideen herzlich bei uns willkommen.
Gerne kannst Du uns auch unter savethepower[at]tuuwi.de deine Ideen, Anregungen und Fragen schreiben!

[1] Umweltbericht 2019

[2] bezogen auf den durchschnittlichen Jahresverbrauch von 2.400 kWh