Ende Gelände 2017 und Klimacamp vom 18.-29 August

Das Tagebaugebiet im Rheinland ist eines der größten Förderregionen in Europa. Täglich werden dort riesige Mengen an Kohle gefördert und verbrannt. Täglich gelangen so Treibhausgase in die Luft. Und niemand fragt dort ernsthaft nach einer „Energiewende“. Ganz zu schweigen von den Wäldern, die langsam in eine Mondlandschaft verwandelt werden und zehntausende Menschen, die ihre Heimatorte verlassen müssen.

Wenn du etwas dagegen tun willst oder dich informieren, dann bietet das Klimacamp die Möglichkeit, neue Perspektiven zu gewinnen, dich auszutauschen oder auch ganz praktisch an Demonstrationen teilzunehmen.

Klimcamp
Offener Raum zum diskutieren, essen, schlafen, ankommen.
http://www.klimacamp-im-rheinland.de/

Degrowth-Sommerschule
Kursen, Workshops und Podiumsdiskussionen innerhalb des Klimacamps
https://www.degrowth.info/de/sommerschule-2017/

Ende Gelände
Protestaktionen
https://www.ende-gelaende.org/de/

 

Filmabend im tuuwi Garten: Beyond the red lines – Systemwandel statt Klimawandel

Foto: cinerebelde.org | creative commons by-sa

Beyond the red lines – Systemwandel statt Klimawandel
Ein Film des Medienkollektivs cine rebelde

Montag, 7.8., 21:30, in unserem urgemütlichen tuuwi-Garten, Liegestühle, viel Natur und gute Laune garantiert:)
(hinter der Stura-Baracke, George-Bähr-Straße 1e), bei Regen im Sitzungszimmer in der Stura-Baracke

Ob im rheinischen Braunkohlegebiet, am Hafen von Amsterdam oder auf den Straßen von Paris während des Weltklimagipfels, die Kämpfe für Klimagerechtigkeit werden an immer mehr Fronten geführt. Beyond the red lines (Jenseits der roten Linien) ist die Geschichte einer wachsenden Bewegung, die „Es reicht! Ende Gelände!“ sagt, zivilen Ungehorsam leistet und die Transformation hin zu einer klimagerechten Gesellschaft selber in die Hand nimmt.

90 Minuten
Original mehrsprachig mit deutschen Untertiteln
Trailer
Eintritt frei – Spenden willkommen

Ideenwettbewerb Nachhaltiger Campus

Zum 1.7.2017 fällt der Startschuss für den ersten Ideenwettbewerb zum Thema nachhaltige Außenraumgestaltung an der TU Dresden.

Getreu dem Motto „Träumen ist erlaubt, Visionen sind erwünscht, Ideen sind gefragt“ können bis zum 31.8.2017 innovative und nachhaltige Ideen eingereicht werden, wie der Campus in Zukunft gestaltet werden soll.

Welche Bedürfnisse haben unsere Studierenden, Beschäftigten, Besucher oder Anwohner? Wie sollen sich die Straßen, Wege, Treppen, Flächen, Wiesen, Parks, Gärten, Teiche, Sitzecken und was sonst noch alles „ Außenraum“ der TU Dresden ist, weiterentwickeln?  Das ist wichtig für uns – das interessiert uns.

Alle Studierenden und Beschäftigten können Ideen zur Campusentwicklung einreichen.  Zu gewinnen gibt es Preise im Wert von bis zu 150 Euro.

Das Teilnahmeformular sowie weitere Informationen sind auf www.tu-dresden.de/umwelt zu finden.

Filmabend „Polypoly“ am 10.05.

Seit Jahrhunderten warnen uns Forscher vor den Grenzen des unendlich Wachstums. Die zahlreichen Zusammenbrüche des Finanz- und Bankensystems lehrten uns nichts. Immer wieder begannen wir mit demselben System.

Aber es kann nicht ewig so weitergehen. Die Zeit ist reif für neue Ideen. Deshalb wollen wir euch mit unserem Filmabend inspirieren, das Thema Geld von einer völlig anderen Seite zu betrachten.

„POLYPOLY – Geld für alle“ schlägt eine Alternative zum heutigen Geldsystem vor. Mit Beispielen aus Deutschland und Brasilien wird gezeigt, wie wir mit der Einführung einer eigenen regionalen Währung soziale Probleme lösen und vor allem: die Kontrolle über das Geld zurückbekommen können. Der Film POLYPOLY legt dabei sein Hauptaugenmerk nicht etwa auf die zahlreichen Theorien, sondern begleitet die Menschen da draußen – die aus Ideen Taten machen .

Mi 10.5.17 im Kino im Kasten ab 20.15 Uhr

Filmabend mit Verkostung „More than honey“

Wer ist schneller im Blüten bestäuben – Die Biene oder der Mensch?

Dieser Frage müssen Forscher in China nachgehen, denn dort lebt in einigen Regionen keine einzige Biene mehr. Grund ist  Luftverschmutzung und Flächenversiegelung. Doch dem BeispielChina scheinen seit einigen Jahren viele Industrienationen zu folgen.
Warum die fleißige Ernährerin des Menschen von der Erdoberfläche verschwindet, erfahrt ihr in dem faszinierenden und zugleich erschreckenden Film „More than Honey“.

Mi 26.4.17 im Kino im Kasten ab 20 Uhr FILM mit anschließender Diskussion und kulinarischer Honigverkostung

Eintritt frei!

 

Who is faster to pollenise a flower – bee or human?

Researchers are asking that question right now in China, because  in some regions there are no bees anymore. The reason is: air pollution and cultivation. Seemingly a lot of industry nations follow the example of China.
But why are the bees  disappearing from our earth? The amazing and at the same moment alarmingly movie ´MORE THAN HONEY` wants to find an answer.

Wed 26th April 2017 in Kino im Kasten at 20o´clock; with subsequent discussion and tasting of different honeys